1912: Das zerstörte Dorf

Nach dem Sturm war nicht nur die Kirche zerstört, auch die Schule und fast alle Höfe waren betroffen. Hier zeigen wir die Dokumente der Zerstörungen an einzelnen Höfen und Gebäuden.

 

Die Abbildungen zeichnen die Spur der Verwüstung nach: An der Westseite des Dorfes beginnend, führen sie über Sperling und Poppes Hof (im Hintergrund ist die Kirche zu sehen) zum Spritzenhaus der Feuerwehr am Teich in der Dorfmitte, zur Schule und zu Koblenz, Beiers und Jähnigs Kohlehandlung am östlichen Dorfende.